usedom-inside.de - Usedom als Insider erleben

Das Achterwasser

Das Achterwasser auf der Insel Usedom ist eine Ausbuchtung des Peenestroms. Der Peenestrom trennt die Insel Usedom vom Festland und verbindet gleichzeitig das Stetinner Haff mit der Ostsee.

Der Name Achterwasser stammt aus dem Niederdeutschen und bedeutet achtern „hinteres, hinten“, also das Wasser hinter der Insel Usedom. Es ragt so weit in die Insel Usedom hinein, dass die Landbrücke zwischen Achterwasser und Ostsee an der schmalsten Stelle lediglich etwa 300 m breit.

Im Norden wird das Achterwasser eingerahmt von der Halbinsel Gnitz und im Süden von der Halbinsel Lieper Winkel. Die südöstlichste Ausbuchtung des Achterwassers bildet der Balmer See.

Einige Orte auf Usedom liegen sowohl am Achterwasser als auch an der Ostsee. Dies sind neben Zinnowitz die Seebäder Zempin, Loddin-Kölpinsee, Koserow und Ückeritz. Auch sehr beliebt sind die Orte Pudagla, Neppermin, Stolpe und Mellenthin. Wer traumhafte Sonnenuntergänge erleben möchte ist am Achterwasser genau richtig.

Achterwasser - wo die Sonne im Meer versingt. Es ist ein famoses Schauspiel, wenn sich Gäste und Usedomer zum gemeinsamen Sundowner treffen, einen Drink nehmen und dieses grandiose Naturschauspiel erleben.

Die Sonne geht über dem Achterwasser und dem Loddiner Höft unter und durch den weiten Blick und die besonderen Wolkenformationen am Meer taucht sie die Insel Usedom mitunter in die schönsten Farben.

Das Foto "Achterwasser - wo die Sonne im Meer versinkt" entstand vor dem Naturschutzgebiet der Halbinsel Cosim, einem 85 Hektar großem Naturschutzgebiet, das ca. einen Kilometer nördlich der Ortschaft Balm gelegen ist.

Nicht zuletzt ist das Achterwasser ein Eldorado für Wassersport Fans. Wissenswertes zum Thema Wassersport Region Usedom.